Random header banner 1 Random header banner 2 Random header banner 3 Random header banner 4 Random header banner 5
Lesung: „Im Schatten der Schwebefähre“

Niederelbe-Zeitung, 21.10.2014

Die Saison der Schwebefähre Osten-Hemmoor neigt sich dem Ende entgegen (siehe auch nebenstehenden Artikel). Die Fördergesellschaft nimmt dieses zum Anlass, die Fährzeit mit einer besonderen Lesung zu beenden. Am Sonntag, 26. Oktober, wird der gebürtige Ostener Wilfried Stüven zu Gast in der FährStuv sein und aus seinem kürzlich veröffentlichten Roman „Im Schatten der Schwebefähre“ lesen. Der Roman handelt aus der Zeit, als das Wort „Komasaufen“ noch unbekannt war und der damals knapp 14-jährige Johannes die Jahreswende 1962/63 fast nicht mehr erlebt hätte, weil er volltrunken in einer Schneewehe lag.

Der Autor wurde 1953 im Schatten der Schwebefähre in Osten geboren und ist dort auch aufgewachsen. Nach dem Abitur am Wirtschaftsgymnasium in Stade studierte er in Marburg/Lahn Sonderpädagogik. In Bremen hat er 30 Jahre als Sonderschullehrer gearbeitet. Heute sitzt er manchmal wieder am Fluss – wie schon in seiner Kindheit – und lässt sich „von der Oste Geschichten erzählen“. Die Lesung beginnt um 16 Uhr in der Ostener FährStuv, im Schatten der Schwebefähre. (khb)

- es ist keine Bildbeschreibung verfügbar -
Schwebefähren-Fährmann Werner
Funk (links) im Gespräch mit Autor
Wilfried Stüven über alte Ostener
Zeiten. Foto: Brinkmann