Random header banner 1 Random header banner 2 Random header banner 3 Random header banner 4 Random header banner 5
Generationswechsel in der Fördergesellschaft

28.01.2012

Ehrenvorsitz und „Goldener Fährmann“ für Horst Ahlf

Bei der am vergangenen Freitag stattgefundenen Jahreshauptversammlung der Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre Osten-Hemmoor e.V wurde ein Generationswechsel vollzogen.

Der neue Vorstand der Fördergesellschaft, Foto Bölsche
Der neue Vorstand der Fördergesellschaft, Foto Bölsche

Nach knapp 37 Jahren Vereinsvorsitz gab Gründungsmitglied Horst Ahlf seinen Posten an seinen bisherigen Stellvertreter Karl-Heinz Brinkmann ab. Unterstützung findet Brinkmann in seinen beiden Stellvertretern Peter Burmester und Lothar Klüser. Das finanzielle wird künftig vom neuen Schatzmeister Michael Faltin und seinem Stellvertreter Jan Frerichs geregelt. Die Versammlung bestätigten Schriftführerin Erika Borchers und Stellvertreterin Bärbel Zander in ihren Ämtern. Zu den Beisitzern des Vereins wurden Frank Auf dem Felde, Klaus Liedtke, Stefan Buck, und Gerd-Michael Wilwert gewählt.

Der neue Vorsitzende Karl-Heinz Brinkmann ernannte seinen Amtsvorgänger Horst Ahlf im Namen des Vereins zum Ehrenvorsitzenden und die Arbeitsgemeinschaft Osteland verlieh ihrem Gründungsmitglied Horst Ahlf zum Abschied aus dem Amt den “Goldenen Fährmann”, ihre höchste Mitgliederauszeichnung, übergeben vom Vorsitzenden der AG Osteland Jochen Bölsche.

Für die Schwebefähre war 2011 ein Rekordjahr: 2800 mal pendelte sie über die Oste und beförderte mehr Fahrgäste als je zuvor. Um das Umfeld der Fähre noch attraktiver und für die Besucher angenehmer zu gestalten, wurde eine öffentliche WC-Anlage am Fährplatz angeregt. Ebenso ist auch eine Wiederherstellung der alten Basbecker Schiffstelle ein langfristiges Ziel des Vereins. Von der Versammlung wurden geregelte Öffnungszeiten des Heimat- und Buddelmuseums angeregt, damit der Besucher, neben der Schwebefähre und der „FährStuv“, mit zwei weiteren Attraktionen – der St. Petri Kirche und dem Museum – länger im Ort gehalten werden kann. (khb)

 

 

 Lesen Sie auch das Porträt des neuen Vorsitzenden der Niederelbe-Zeitung: "Wer in die Fußstapfen anderer tritt..."