Random header banner 1 Random header banner 2 Random header banner 3 Random header banner 4 Random header banner 5
Welterbe-Antrag kommt gut voran

01.02.2011

Gut voran kommen die Arbeiten an einem internationalen Sammelantrag mit dem Ziel, nach dem Vorbild der Schwebefähre in Bilbao auch den übrigen sieben Schwebefähren in Großbritannien, Deutschland, Argentinien und Frankreich den begehrten Titel Unesco-Weltkulturerbe zu verleihen.

Das berichtete in der Jahreshauptversammlung der Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre Osten-Hemmoor am Freitag im Ostener Fährkrug die Cuxhavener Ingenieurin Birgit Greiner, Denkmalschützerin beim Landkreis, dem das nationale Baudenkmal gehört.

- es ist keine Bildbeschreibung verfügbar -
Referentin Greiner mit Ahlf und Burmester

Das Darmstädter Fachbüro Höhmann sei dabei, den deutschen Teil des Antrags abzuschließen und kooperiere zur Zeit mit der Schwebefähre im französischen Rochefort, deren Träger das Projekt "sehr stark" unterstützten. Anschließend folge die Aufarbeitung der Daten der der britischen Schwebefähren in Middlesbrough, Newport und Warrington. Federführund für die Antragstellung sei Buenos Aires, dessen Schwebefähre 2014 ihr Hundertjähriges feiere. Aus Unesco-Gremien sei zu hören, dass der Sammelantrag "positiv beurteilt" werde.

"Das wäre die Krone meines Schaffens"

Der Welterbetitel wäre "die Krone meines Schaffens", bemerkte der 1. Vorsitzende Horst Ahlf, der dem Verein seit 35 Jahren vorsteht und der in der Versammlung den Rückzug aus seinem Vorstandsmt ankündigte: "Im nächsten Jahr ist Wachablösung." Ahlf berichtete, die Fähre habe 2010 ihre Position als "Flaggschiff für das Osteland" behauptet, der Fährbetrieb (11 Helfer, 47.000 Fahrgäste, 100.000 Besucher pro Jahr, 11 TV-Beiträge, bereits über 100 Bus- und Gruppenanmeldungen für 2011) bleibe der wichtigste Tourismusmagnet am Fluss. Mit der "Fährstuv" verfüge der Verein außerdem über eine "kleine neue Perle".

- es ist keine Bildbeschreibung verfügbar -
Vorstandsmitglieder Klüser und Brinkmann

Ahlfs Stellvertreter Karl-Heinz Brinkmann wies ergänzend auf die kulturelle Bedeutung der "Fährstuv" hin, in der 2011 auch schon eine Krimiland-Lesung sowie die Stör-Ausstellung der AG Osteland und der Sportfischer (mit internationalen Gästen) stattgefunden haben. Neben dem Fährmarkt am 5. Juni 2011 stehe im Herbst die Teilnahme an den "Tagen der Industiekultur am Wasser" sowie eine Reihe von EWerbeeinsätzen des "Promotion Teams" um Lothar Klüser an. In der Fährstuv sollen die Besucher in der kommenden Saison neue Werbeartikel kaufen und per Großmonitor historische Fährfotos sehen können; eindrucksvolle Kostproben servierte Brinkmann den Teilnehmern mit einer Beamer-Show.

Das jüngste Mitglied ist eine Woche alt

Schatzmeister und Vizevorsitzender Peter Burmester berichtete, dass die Mitgliederzahl - zur Zeit 239 - gehalten werden konnte, auch dank der Aufnahme des bislang jüngsten Mitglieds, des am 20. Januar 2011 geborenen Jonas Röndigs. Der Kassenstand wurde, nachdem er im Jubiläumsjahr 2009 (Burmester: "Katastrophenjahr") von rund 28.000 Euro auf 755 Euro abgeschmolzen war, auf immerhin rund 10.000 Euro aufgestockt.

Zu Beginn der Veranstaltung hatte Bürgermeister Carsten Hubert den Fährmännern gedankt und sich erfreut über die Entwicklung der "Fährstuv" ("ein kleines Tourismusbüro") gezeigt. Während eine Neugestaltung des Fährplatzes 2011 finanziell nicht realisierbar sei, seien Leader-Fördermittel für die Zuwegung zum Anleger bereits zugesagt worden. Hemmoors Erster Samtgemeinderat Wolfgang Poit berichtete über die kommunalen Aktivitäten zur Tourismusförderung, verwies auf die Chancen, die der Gesundheitstourismus auch für das Cuxland biete und und unterstrich die Bedeutung des Welterbe-Antrags für die Region: "Wir hoffen auf Erfolg."

Einen Kurzüberblick über wichtige Entwicklungen in der internationalen Schwebefähren-Szene gab Jochen Bölsche, vom Vorstand der AG Osteland: Die Schwebefähre im britischen Middlesbrough feiert 2011 ihr Hundertjähriges und wird zum "touristische Schlüsselziel" aufgewertet, die Fähre im spanischen Bilbao wird für 1,5 Millionen Euro generalüberholt, im französischen Rochefort sind Festwochen zum 45-jährigen Jubiläum des Films "Die Mädchen von Rochefort" geplant, in dem die Schwebefähre über der Charente eine Starrolle spielt. (Jochen Bölsche)