Random header banner 1 Random header banner 2 Random header banner 3 Random header banner 4 Random header banner 5
Schwebefähre in Osten bald Weltkulturerbe?

NDR, 04.04.2011

"Fährmann hol över" heißt es seit dem 1. April wieder täglich an der Schwebefähre in Osten an der Oste (Landkreis Cuxhaven). Und passend zum Start der neuen Saison des mehr als 100 Jahre alten technischen Baudenkmals zeichnet sich ab, dass sich der Schwebezustand über die Entscheidung des Antrags zum UNESCO-Weltkulturerbe bald dem Ende nähert. Schon 2015 könnten sieben weltweit erhaltene Schwebefähren zum Weltkulturerbe ernannt werden.

Sammelantrag aussichtsreich

Die Jahreszahl 2015 teilte der Darmstädter Industriearchäologe Ralf Höhmann der Arbeitsgemeinschaft Osteland in einem Gespräch mit, wie NDR 1 Niedersachsen berichtete. Höhman sprach mit den Verantwortlichen aller sieben Schwebefähren zwischen Deutschland und Argentinien, die bei der UNESCO einen Sammelantrag stellen wollen. Er halte das gemeinsame Vorgehen für aussichtsreich.

Jochen Bölsche, erster Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft, sagte NDR 1 Niedersachsen: "Der Welterbe-Titel würde eine enorme Stärkung der Region zwischen Elbe und Weser bedeuten". Die Bürgermeister aus Hemmoor (Landkreis Cuxhaven) und Osten und aus Schleswig-Holstein arbeiteten an der richtigen Strategie für den UNESCO-Antrag. Die zweite Schwebefähre Deutschlands liegt in Rendsburg und auch die Schleswig-Holsteiner versprechen sich von dem Sammelantrag einen Erfolg.