Random header banner 1 Random header banner 2 Random header banner 3 Random header banner 4 Random header banner 5
"Arschkalt" auf der Fähre

29.09.2010

Dreharbeiten zum Kinofilm "Arschkalt" von André Erkaus auf der Schwebefähre

- es ist keine Bildbeschreibung verfügbar -
Herbert Knaup bei Dreharbeiten zu "Arschkalt" auf der Schwebefähre

Vor kurzem haben die Dreharbeiten zu der Komödie "Arschkalt", rund um Hamburg, begonnen. Nun hat sich das Filmteam auch in Osten eingefunden, um auf der Schwebefähre einige Szenen zu drehen.
 
Tragikkomödie über Freundschaft, Einsamkeit und Tiefkühlkost. Gibt es ein Leben vor dem Tod? Vielleicht schon, aber es ist "Arschkalt".
Zwei Männer und ein Tiefkühltransporter: Der zynische Ex-Firmeninhaber Berg (Herbert Knaup) will nur seine Ruhe. Sein neuer Partner dagegen, der naive Ex-Friseur Moerer (Johannes Allmayer), redet gern.

Dieser Transporter ist zu klein für zwei! Aber zwecklos, Berg kann seinen lästigen Beifahrer erst dann wieder loswerden, wenn er ihn zu einem guten Verkäufer gemacht hat, so die Forderung der neuen Chefin Lieke (Elke Winkens). Von dem arschkalten Misanthropen Berg ist plötzlich Teamgeist gefragt. Gefühlte 876 Tiefkühlpizzen, 4322 Fischstäbchen und 12.887 Garnelen später beginnt er aufzutauen - doch damit fangen die Probleme erst so richtig an ...

"Arschkalt" - Eine Komödie über Scheitern als Chance und die verschiedenen Aggregatzustände menschlicher Beziehungen. Nach seinem ebenfalls mit dem Kleinen Fernsehspiel entstandenen, preisgekrönten Debüt "Selbstgespräche" widmet sich Nachwuchstalent André Erkau mit ironischem Blick den Zwängen moderner Arbeitswelten und setzt sich in der Form einer Buddy-Komödie mit einem Zeitgefühl auseinander. (Quelle: ZDF Produktionsspiegel September 2010)

- es ist keine Bildbeschreibung verfügbar -
Bei Dreharbeiten möglich: Ein Tiefkühltransporter auf der Fähre

Der von Wüste Film in Co-Produktion mit Wüste Film West, dem ZDF und ARTE produzierte Film soll im Spätsommer 2011 in die Kinos kommen.