Random header banner 1 Random header banner 2 Random header banner 3 Random header banner 4 Random header banner 5
Debatte um größeren Vorstand

Jahreshauptversammlung beim Schwebefähren-Förderverein

Osten (kli). Zur 32. Jahreshauptversammlung der Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre Osten hatte der langjährige Vorsitzende Horst Ahlf am Freitagabend Mitglieder und Ehrengäste ins Vereinslokal „Fährkrug" in Osten geladen.

Sein besonderer Gruß galt dem Vorsitzenden der CDU-Fraktion im Kreistag Claus Götjen, Samtgemeindebürgermeister Dirk Brauer, Bürgermeister Garsten Hubert, der Kreis-Denkmalsschützerin Birgit Greiner, der Vorsitzenden des Ostener Heimatvereins „An Moor un Diek", Erika Borchers, und dem Vorsitzenden der AG Osteland Gerald Tielebörger.

Ausführlich berichtete Horst Ahlf über die ausgesprochen erfolgreiche Saison 2006. Es wurden rund 35 000 Gäste mit der Fähre befördert; auch für die kommende Saison liegen bereits zahlreiche Anmeldungen vor. Mit dem Ostedeichverband wurde ein Vertrag über die Herrichtung der Basbecker Seite der Fähre geschlossen. Im November konnte der Verein das 200. Mitglied aufnehmen: Thomas Ahders, Geschäftsführer des Bierverlags Harloss aus Bremerhaven. Außerdem ehrte Horst Ahlf Irmgard Riedel als Vertreterin der Adventstreff-Budenmannschaft des Vereins für langjährigen Dienst sowie das ausgeschiedene Vorstandsmitglied Jochen Bölsche. Über die Teilnahme an der Grünen Woche in Berlin, wo die Ostener Schwebefähre eine große Attraktion gewesen war (die NEZ berichtete), hatte Garsten Hubert interessante Details zu erzählen. So erwähnte er das Glücksrad, das Fährmodell und die Plakatwand und teilte mit, dass zum 100-jährigen Jubiläum der Ostener Schwebefähre der Weltverband der Schwebefähren nach Osten und Rendsburg/Osterrönfeld eingeladen wird.

Vorbereitungen für den Fährmarkt

Karl-Heinz Brinkmann berichtete über die Vorbereitungen zum zweiten Fährmarkt. Neben einer Oldie-Night wird es einen Oldtimer-Korso und die Europakutsche als besondere Attraktionen geben. Neben der Internetpräsenz durch die Webcam ist die Schwebefähre auch auf einer eigenen Homepage www.schwebefaehre-osten.de vertreten.

Birgit Greiner schilderte, dass alle Arbeiten an der Fähre ordentlich beendet seien, der Landkreis habe mit zwei Firmen Wartungsverträge abgeschlossen. Dirk Brauer wies darauf hin, dass die Basbecker Fährstraße seit der Stilllegung der Schwebefähre eher eine „vergessene Straße" gewesen sei, das soll sich jetzt ändern. Es ist daran gedacht, sie in einen Rundwanderweg vom Kreidesee über den Hafen Schwarzenhütten zum Hemmoorer Bahnhof einzubinden. Er dankte dem Verein, dass sich seine Mitglieder auch der Stadt und der Samtgemeinde Hemmoor geöffnet hätten.

Bei den Wahlen wurde Karl-Heinz Brinkmann einstimmig zum neuen 2. Vorsitzenden gewählt. Turbulent verliefen die Diskussionen über eine vom ehemaligen 2. Vorsitzenden Jochen Bölsche beantragte Satzungsänderung. Während die Erweiterung des Namens auf „Osten-Hemmoor" keine Probleme bereitete, wurde über die Erweiterung des Vorstands um vier Beisitzer sowie Kraft Amtes den Samtgemeindebürgermeister und den Stadtbürgermeister von Hemmoor heftig diskutiert. Am Ende wurde ein Gegenvorschlag des amtierenden Vorstands zurückgezogen und der Vorschlag von Jochen Bölsche angenommen.

Zum Schluss forderte Garsten Hubert alle Mitglieder zur Mitarbeit an den Vorbereitungen zum Jubiläum 2009 auf und wies darauf hin, dass der neue Anleger für Fahrgastschiffe in Osten etwa Mitte des Jahres installiert werden soll.

 
NEZ, 12.02.2007