Random header banner 1 Random header banner 2 Random header banner 3 Random header banner 4 Random header banner 5
Licht für die Oste-Schwebefähre

24. März 2005

Glanzstück: Sponsoren wollen eine Beleuchtung des technischen Denkmals zahlen.

Von Adolf Brockmann

Osten - Wer von Hemmoor nach Wischhafen fährt, der hat von der Ostebrücke im Zuge der Landesstraße 495 den herrlichsten Blick auf ein Industriedenkmal der Extraklasse. Weit reicht der Blick über den Fluß, der die Kreise Stade und Cuxhaven trennt, über den Ort Osten mit seiner alten Kirche und eben der Schwebefähre.

Wer dann vor der Fähre steht, der ist zur Zeit allerdings etwas enttäuscht. Die unter Denkmalschutz stehende älteste deutsche Fähre ihrer Art (1909) ist außer Betrieb. Doch an der Reparatur und Restaurierung wird gearbeitet. Das betont auch Jochen Bölsche, 2. Vorsitzender der Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre in Osten, zugleich Vizepräsident des Weltverbandes.

Dem Verein liegen Zusagen von Sponsoren vor, die dafür sorgen wollen, daß die Schwebefähre künftig in den Abendstunden illuminiert wird. Das könnte - so Bölsche - ab Juli/August der Fall sein. Ein "kleiner Festakt" soll am 11. September beim "Tag des offenen Denkmals" sein. Ein schon geplanter Fährmarkt muß, so Ostens Bürgermeister Carsten Hubert, leider auf das Frühjahr 2006 verschoben werden.

Parallel zu den Plänen für die Illumination läuft die Herrichtung der Fähr-Gondel. Weiter sollen neue Vitrinen neben dem Fährkrug aufgestellt werden mit Fotos und anderen Exponaten zur Geschichte der Schwebefähre. Derzeit gibt es nur noch acht Schwebefähren auf der Welt. In Großbritannien, in Spanien, in Argentinien, Frankreich und Deutschland. Die räumlich nächste Anlage gibt es im schleswig-holsteinischen Osterrönfeld. Mit deren Betreibern streben die aus Osten eine offizielle Partnerschaft an.

 

Quelle: Hamburger Abendblatt
http://www.abendblatt.de/daten/2005/03/24/413681.html